Sonntag, 7. August 2016

Gelesen: Sternenwelt

Dieses hübsche Kinderbuch darf ich euch heute vorstellen:


Das Buch wurde freundlicherweise vom familia Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt. Hier findet ihr weitere Informationen und Bilder von einzelnen Buchseiten: klick.
Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.

Beschreibung
Sirrah ist ein kleiner Stern am nördlichen Sternenhimmel über Europa. Doch bevor er seinen richtigen Platz am Firmament finden konnte, musste er viele Abenteuer überstehen. So begab er sich auf eine Reise, um die Sternbilder am Nordhimmel zu erkunden. Auf seinem Weg trifft er auf den Polarstern, der Sirrah eine jahrtausendealte Legende über die Sternbilder erzählt. Kann Sirrah Teil dieser Legende werden?(Quelle: familia Verlag)

Autor
Jahrgang 1976; nach Studium und beruflichen Abstechern beginne ich 2004 mit dem Schreiben - zuerst nur Artikel für den Familienratgeber „Baby Kind Familie“; dann folgten schon bald darauf Kurzgeschichten für meine Kinder, die in dem Kinderbuch „Geschichten aus Drafeenien“ veröffentlicht wurden. Gefesselt von der Mythologie um Avalon entstand nach zweieinhalb Jahren mein Jugendfantasyroman „Die Wächter von Avalon“. 2013 – im Jahr des Mondes - starte ich mein Debüt als Jugendbuchautorin und beginne mit „Der Prophezeiung“ die Trilogie über Avalon und dem magischen Reich Amaduria. 2014 wurde "Der Fluch des Suadus" veröffentlichte. Diese erneut in sich abgeschlossene Geschichte innerhalb des Gesamtwerkes war eine große und spannende Herausforderung für mich: Ich erschuf die Andere Welt Amaduria, in der die vier Wächter von Avalon einem magischen Rätsel um die Königreiche folgen. 2015 vollendete ich die Trilogie mit „Die Legende von Ýr“ und gehe zurück in die Welt der Menschen, dorthin wo alles begann und mit den Wurzeln der Vergangenheit verwoben ist.(Quelle: lovelybooks)

Das Buch
Das Hardcoverbuch hat 36 Seiten und wurde am 5. November 2015 beim familia Verlag veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung
Das Cover dieses Buches ist mir sofort ins Auge gefallen, und da ich mich schon als Kind für Sternbilder interessiert habe, freute ich mich sehr als ich es schließlich in Händen hielt.

Die Geschichte finde ich schön geschrieben und das Happy End der Geschichte gefällt mir auch. Die Geschichte ist zudem sehr hübsch illustriert und der lila Farbton zieht sich durch das gesamte Buch.
Im hinteren Teil sind die Sternbilder zum Teil abgedruckt und regen dazu an, den nächtlichen Sternenhimmel gemeinsam zu erkunden und die Bilder im Buch zu vervollständigen. Im Glossar werden nochmal alle Begriffe erklärt und die Sternbilder vollständig gezeigt.

Ich erinnere mich noch gut daran, wie mein Vater uns früher den Nachthimmel gezeigt und die Sternbilder erklärt hat, das weckt sehr viele schöne Erinnerungen. Wenn meine Nichten und Neffe soweit sind werde ich dieses Büchlein bestimmt nochmal zur Hand nehmen.

Die empfohlene Altersempfehlung von 8 bis 10 Jahren finde ich etwas schwierig. Die Geschichte an sich können bestimmt auch schon jüngere Kinder gut aufnehmen, die Sternbilder vervollständigen erfordert aber denke ich schon das angegebene Alter.

Einziges Manko: Ich hätte mir mehr Informationen gewünscht, mehr Sternbilder, vielleicht etwas über die wichtigsten Planeten oder unser Sonnensystem. Auf dem Umschlag steht "Astronomie für Kinder", das ist ein weitgefasster Begriff in den ich ein wenig viel hineininterpretiert habe denke ich. Ein paar mehr Seiten und Informationen hätten dem Buch aber meiner Meinung nach gut getan, so ist es eher ein informatives Bilderbuch.

Ich vergebe für dieses hübsche Kinderbuch dennoch 4 von 5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar :-)