Sonntag, 26. Juli 2015

SnapPap, das vegane Leder Teil 1

Kennt ihr das, wenn ihr euch fest vornehmt, etwas bestimmtes zu tun und eigentlich auch täglich daran denkt, es aber dann doch immer vor euch her schiebt? Prokrastinieren nennt man das, und ich bin Meisterin darin ;-) Zum Beispiel liegen hier noch zwei Bücherrezensionen die verbloggt werden wollen, die kommen dann in den nächsten Tagen. Hoffe ich :P

Heute geht es aber ausnahmsweise mal nicht um Bücher sondern um veganes Leder. Häh? höre ich viele fragen. Veganes Leder, oder auch SnapPap genannt, ist das Neueste in Nähkreisen und ist ein neuartiges Maerial, das sich am Anfang anfühlt wie Pappe. Wenn man es anfeuchtet wird es weich wie Leder und es bekommt auch diesen typischen zerknitterten Look danach. Man kann es waschen, vernähen, bedrucken, beplottern, prägen, schneiden und was weiß ich noch alles damit machen. Ich finde das Thema jedenfalls echt spannend und brenne darauf, dieses Material mal selbst zu verarbeiten. Als Papierliebhaberin UND Nähbiene ist das ja quasi ein Muss :-)

Frau Scheiner zum Beispiel hat schon einiges davon gemacht und stellt auf ihrem tollen Blog einige Verwendungsmöglichkeiten vor. Und weil sie eine liebe Person ist verlost sie im Moment auch ein Set mit dem neuen SnapPap. Dafür sollte man nur eines ihrer vorgestellten SnapPap-Schnittmuster nachnähen und bis heute um Mitternacht zeigen. Höchste Zeit also, die zugeschnittenen Teile auch endlich zu vernähen und zu fotografieren. Und tada: hier sind sie :-)

Ich habe mich gleich für zwei verschiedene Muster entschieden: eine Kinderbörse und eine Kosmetiktasche. Schaut mal:


Meine "Kinderbörse" ist eine Erwachsenenbörse für die kleine Handtasche geworden. Frau will ja nicht immer mit großem Gepäck reisen. Vielleicht wird es auch eine Pflaster-Aufbewahrung, das ist noch nicht entschieden :-) Genäht habe ich sie aus violettem Kunstleder und einem Baumwollstoff mit Weltkarten-Druck, leider weiß ich nicht mehr woher ich die beiden habe da sie aus meinem Fundus stammen.

Eigentlich sind die Schnittmuster auf Materialien ausgelegt die nicht versäubert werden müssen, aber ich hatte noch den Rest vom Weltkartenstoff und er wollte unbedingt zur Geldbörse vernäht werden. Also habe ich die Vorlage mit zusätzlicher Nahtzugabe ausgeschnitten und den Stoff rechts auf rechts doppelt gelegt und vernäht. Durch die Wendeöffnung gewendet und einmal ringsherum abgesteppt und fertig waren die Seitenteile. Noch eine Ziernaht und ein Kamsnap und schon war das Teilchen fertig.

Teil 2 folgt sogleich :)

Liebe Grüße
Joya

1 Kommentar:

  1. Liebe Joya,
    Dein Täschchen ist wunerschön geworden! Toll, dass Du die Seiten mit Baumwolle genäht hast ;)
    Herzliche Grüße,
    Anita

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar :-)