Donnerstag, 11. Juni 2015

Gelesen: Die magische Küchenspüle

Ein motivierendes neues Buch, das ich über Blogg dein Buch lesen durfte:


Das Buch wurde freundlicherweise von Edition Schwarzer kostenfrei zur Verfügung gestellt. Man kann es hier bestellen: klick. Vielen Dank nochmal für das Rezensionsexemplar.
Beschreibung

Ein Ratgeber, um ihr das Leben neu zu sortieren und Frieden zu schaffen.

Sie fühlen sich überfordert? Wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Leben im Chaos? Dann machen Sie sich auf ein Wunder gefasst! Lernen Sie eine Methode kennen, die bereits hunderttausenden von Familien geholfen hat, aus ihrem chaotischen Zuhause einen Ort des Friedens und des Wohlbefindens zu machen - dauerhaft!
Mit Hilfe dieses einfachen, kleinen Büchleins werden Sie es schaffen, Ihr Leben zu verändern und jenen Frieden zu finden, nach dem Sie sich schon lange sehnen.(Quelle: Blogg dein Buch)

Autor

Marla cilley nahm sich im Jahr 1999 zum letzten Mal vor, ordentlicher zu werden und ihren Haushalt besser zu organisieren. Sie gründete ein Email-Unterstützungssystem und begann, Aufräumtipps aus ihrer Küche heraus zu versenden. Ihr Ziel war es, auch anderen Frauen dabei zu helfen, das Chaos im eigenen Heim zu beseitigen. Sie entwickelte ein MINI-Schritt-System, das von mehr und mehr Menschen begeistert in Anspruch genommen wurde und das Marla Cilley, alias FlyLady, weltweit bekannt machte.(Quelle: Blogg dein Buch)

Das Buch

Das Taschenbuch hat 268 Seiten und wurde am 01.10.2014 bei Edition Schwarzer veröffentlicht. Es lässt sich flüssig lesen, Rechtschreib- oder Satzfehler sind mir nicht aufgefallen.

Meinung

Mein Verhältnis zu meinem Haushalt kann man doch eher als Hass-Liebe bezeichnen. Ich liebe ein ordentliches aufgeräumtes und geputztes Zuhause, leider bleibt dieser Zustand nie lange erhalten. Hier und da schleicht sich wieder das Chaos ein und kaum habe ich geblinzelt sieht es wieder aus wie bei Hempels unterm Sofa. Klar, das Gefühl werden viele kennen und wer nun mit den Achseln zuckt und sagt "so ist das eben" der muss gar nicht erst weiter lesen. Für alle, die aber nur Leute einladen wollen wenn es vorher einen Aufräum-Marathon gab oder spontanem Besuch am Liebsten gar nicht aufmachen wollen, das aber am Liebsten ändern möchten, für genau solche Leute ist dieses Buch wie geschaffen. FlyLady alias Marla Cilley stellt in Minischritten ihr System vor und motiviert immer wieder, nicht alles auf einmal machen zu wollen. Wer den Haushalt perfekt haben will hat eigentlich schon verloren, Mut zur Lücke und kleine Schritte sind der Schlüssel zum ordentlichen Haushalt. Und wie man das genau macht beschreibt sie detailliert in 16 Kapiteln. Alles fängt mit der glänzenden Küchenspüle an, führt weiter über den 27-Dinge-Boogie, Morgen- und Abendroutinen, Wochentagsaufgaben (und vieles mehr) und ermutigt immer wieder zu "Fliegen".

Ich habe schon ein paar Sachbücher dieser Art gelesen und war zuerst immer sehr motiviert. Ich nahm mir immer viel zu viel vor und saß hinterher im angerichteten Chaos und wusste nicht, was ich dann tun sollte. Also stopfte ich die noch unsortierten Sachen zurück an ihren alten Platz, vielleicht noch in hübsche Körbchen verpackt, und vergaß die Bücher wieder.

Die Art zu schreiben würde ich als typisch amerikanisch beschreiben. Etwas pathetisch, stets um des Lesers Wohlergehen besorgt, für den deutschen Leser vielleicht etwas ungewohnt und leicht übertrieben. Ich finde diese Art allerdings recht angenehm und erfrischend, es liest sich anders als Ratgeber von deutschsprachigen Autoren. Nur die Leserbriefe, die am Ende der Kapitel abgedruckt sind, habe ich nicht alle gelesen, da sie doch recht viel Lobhudelei und für mich persönlich keinen Mehrwert oder Lerneffekt erbrachten.

Dieses Buch riet gleich am Anfang, man solle sich morgens (auch als Hausfrau und Mutter die zu Hause bleiben) komplett anziehen. Inklusive der gebundenen Schuhe. Das fand ich erst ziemlichen Blödsinn, warum sollte das einen Unterschied machen. Natürlich habe ich es in den ersten Tagen nicht getan und las weiter. Irgendwann habe ich es dann doch getan, nur um zu beweisen wie doof das eigentlich ist. Was soll ich sagen? Sie hatte natürlich Recht wie ich widerwillig zugab. Ich fühlte mich wirklich produktiver und habe mein Pensum mehr als geschafft an dem Tag. Und am nächsten wo ich den Rat beherzigte auch. Und bevor ich nun auch wie einer der Leserbriefe klinge mein Fazit: das Buch finde ich super, es hat mich länger und intensiver motiviert als andere und ich habe bereits einiges aus dem Buch umgesetzt und werde das auch weiterhin tun. Das ergibt eine absolute Leseempfehlung, also 5 von 5 Sternen :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar :-)