Freitag, 13. Februar 2015

Mark Aurel


Hm, tilge ich nun mein Urteil oder den Gegenstand? Beispiel: Eine Postkarte, die mich an einen Menschen erinnert, den ich mal mochte, heute aber nur noch ungute Gefühle in mir auslöst. Sicher, die Postkarte kann nichts dafür, aber weil sie von diesem Menschen kommt bin ich der Postkarte gegenüber negativ und ablehnend eingestellt. Wenn ich nun mein Urteil tilge wie Mark Aurel es sagt müsste ich die Postkarte von den negativen Gefühlen trennen und sie gesondert ohne diesen Hintergrund betrachten. Jetzt mal ehrlich, kann das jemand wirklich? Gegenstände und deren Umstände/Geschichte/Hintergrund trennen? In jedem Fall und nicht nur bei dem Tischdeckchen von der Nachbarin der Oma der Schulfreundin der Tante?

In meinem Beispiel fliegt die Postkarte jedenfalls in den Müll, auch wenn das Motiv noch so schön ist, ich würde sie nicht mehr in meiner Nähe haben wollen. Womit ich also den Gegenstand getilgt habe und nicht das Urteil darüber.

Wie würdet ihr reagieren? Wie handhabt ihr Dinge, die eine (ungute) Geschichte haben. Seht ihr sie nur als reinen Gegenstand oder berücksichtigt ihr auch die Geschichte dahinter? Das wäre wirklich interessant zu erfahren für mich :o)

Liebe Grüße,
Joya

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar :-)