Samstag, 9. August 2014

Gelesen: Teufelsmord

Ich habe wieder Glück gehabt und durfte ein tolles Buch lesen und rezensieren: Das Buch „Teufelsmord“ von Tanja Noy wurde mir freundlicherweise vom Mira Taschenbuch über Blogg dein Buch kostenfrei zur Verfügung gestellt und kann hier bestellt werden: klick.
Nochmals vielen Dank dafür!



Beschreibung

"Der Teufel ist auf dem Weg zu Ihnen, Frau Wagner." Über 20 Jahre sind vergangen seit drei grausame Morde in Julia Wagners niedersächsischer Heimat als "Teufelsmorde" Schlagzeilen machten. Doch jetzt taucht eine nach gleichem Muster zugerichtete Leiche auf. Eine Jugendfreundin Julias gesteht die Tat, bevor sie sich das Leben nimmt. Von der Unschuld ihrer Freundin überzeugt, beginnt Julia eigene Nachforschungen in einer verschworenen Dorfgemeinschaft, derer sie nie ein Teil war und die alle und alles von "draußen" als Bedrohung betrachtet. Während ihrer lebensgefährlichen Suche nach Antworten macht sie sich mächtige Feinde und erfährt dabei unfassbare Dinge über ihre eigene Vergangenheit.

Autorin

Tanja Noy fing schon früh an zu schreiben und behielt diese Leidenschaft bis heute bei. Nach einem Koffer voller kleiner Geschichten, entstand die Liebe zum Thriller, der sie bis heute treu geblieben ist. Sie liebt und lebt die rockige Seite des Lebens. Mal straight, laut und ziemlich schnell, mal langsam und mit wenig Tempo, aber immer mit E-Gitarre und Schlagzeug. Darauf legt sie wert.

Das Buch

Das Buch hat im Taschenbuchformat 384 Seiten und erschien als Thriller am 10. Juni 2014 bei "Mira Taschenbuch". Das Schriftbild ist angenehm und hat genau die richtige Größe zum Lesen.

Inhalt

Die Geschichte beginnt mit den ersten Morden und einer Verhaftung vor 20 Jahren und springt dann zum neuen Fall in der heutigen Zeit. Der Leser wird gepackt und in ein Dorf bei Hannover versetzt, das von Gerüchten und Geheimnissen nur so strotzt. Die einzelnen Charaktere werden vorgestellt und die Beziehungen (verwandschaftlicher und anderer Natur) und Geheimnisse nach und nach erzählt. Der große Unbekannte Drahtzieher wird immer wieder erwähnt, seine Identität bleibt aber bis zum Schluss geheim.
Die Protagonistin Julia, eine ehemalige Polizistin die den Job sehr gut gemacht aber nicht mehr ausgehalten hat, trifft durch den Tod ihrer Jugendfreundin Kerstin und deren Beerdigung wieder mit ihren anderen beiden Jugendfreunden aus dem Kinderheim zusammen. Alle drei können nicht glauben, dass Kerstin zu einer solchen Tat fähig wäre. Julia wäre am liebsten nie mehr zurück nach Wittenrode gekommen um alles zu vergessen, doch dann beginnt sie mit Nachforschungen, was sehr vielen Dorfbewohnern missfällt. Im Laufe ihrer Ermittlungen stößt sie immer wieder auf heftigen Widerstand, kann jedoch das ein oder andere große Geheimnis aufdecken. Trotzdem sterben nach und nach immer wieder Menschen, und Julia sucht verzweifelt nach dem Drahtzieher hinter dem Ganzen. Am Ende trifft sie auf den großen Unbekannten und erfährt viel über die Morde, aber auch über ihre eigene Familiengeschichte.

Fazit

Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt. Verwirrend fand ich am Anfang die vielen verschiedenen Charaktere zwischen denen hin und her-gesprungen wurde, doch nachdem ich mir eine kleine Mindmap mit den einzelnen Leuten und den verschiedenen Beziehungen erstellt hatte wurde es leichter, und nach und nach hatte ich kein Problem mehr mit den vielen Namen. Das Buch blieb spannend bis zum Ende. Einziger Kritikpunkt: In die letzten Seiten wurden die Hintergründe aufgeklärt, und damit war ich auch zufrieden. Auf der vorletzten Seite tauchte dann aber plötzlich noch ein neues Geheimnis auf, welches ungeklärt blieb. Es hatte für mich den Anschein, als wolle die Autorin unbedingt noch den Weg frei machen für eine Fortsetzung (die im Herbst/Winter diesen Jahres erscheint), und die Art und Weise fand ich ein wenig holprig. Das ist aber auch der einzige Punkt, der mich ein wenig gestört hat, ansonsten ein durchweg spannendes Buch, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

Von mir gibt es dafür:

Kommentare:

  1. Hallo Silvia! Vielen Dank für die Rezension - könntest Du nur bitte aus "MIRA-Verlag" > "MIRA Taschenbuch" (ohne Verlag) machen? Das wäre spitze!

    Dir einen guten Start in die Woche!
    Julius Arens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, wird sofort korrigiert, danke für den Hinweis :-)

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar :-)